You are currently viewing Mit der Infrarotheizung das ganze Haus heizen

Mit der Infrarotheizung das ganze Haus heizen

Lässt sich mit einer Infrarotheizung ein Haus heizen?

In Wohnungen und auch Häusern finden sich immer häufiger Infrarotpaneele, mit denen einzelne Räume beheizt werden. Kaum eine andere Heizungsform lässt sich so einfach nachrüsten wie die Infrarotheizung. Darüber hinaus überzeugt dieses Heizsystem durch spürbar angenehme Wärme und effiziente Betriebsweise. Nicht wenige, die bereits erste Erfahrungen mit Infrarotheizungen gesammelt haben, überlegen natürlich, ob sich damit auch ein ganzes Haus heizen lässt. Doch ist dies überhaupt möglich und sinnvoll?


Infrarotheizung als Hauptheizung

Tatsächlich lässt sich auch ein Einfamilienhaus vollständig mit einer Infrarotheizung beheizen. Soll diese Heizungsform als Hauptheizung für das Haus fungieren, ist es wichtig, dieses Vorhaben genau zu planen. So macht es Sinn, vorab den voraussichtlichen Heizbedarf für das Haus zu ermitteln. Anhand dieser Kennzahl lässt sich eruieren, welche Anzahl an Infrarot-Heizkörpern mit welcher Leistung benötigt werden.

Insbesondere dann, wenn die Infrarotheizung als Hauptheizung geplant wird, gilt es, ausreichend Infrarot-Heizpaneele in den Räumen zu platzieren. Dank der vielseitigen Modellvarianten als Spiegelheizungen oder aber auch als Infrarotheizung im Bild an der Wand fällt es einfach, die Heizkörper an den richtigen Stellen zu platzieren. Gleichzeitig dienen diese sogar als bereichernde Elemente in der Raumgestaltung.


Infrarotheizung besonders bei Sanierung und Umbau interessant

Infrarotheizungen sind immer häufiger im Neubau die erste Wahl. Doch gerade im Altbau ist diese Heizform im Rahmen von Sanierungsvorhaben und Umbau immer wieder Thema. Denn häufig lässt sich mit bestehenden Heizsystemen in Altbauwohnungen und -häusern einfach nicht die gewünschte behagliche Wärme erzeugen. Gleichzeitig erfüllen die traditionellen Heizungen auch nicht mehr die modernen Ansprüche. Speziell alte Anlagen fallen außerdem durch zunehmende Wartungsintensität auf. Da keine großen Installationen notwendig sind, liefert die Infrarotheizung hier eine schnelle und unkomplizierte Lösung, Räume auf die gewünschte Temperatur zu beheizen. Dazu punktet diese besondere Heizform noch durch weitere Vorzüge:


Vorteile der Infrarotheizung:

  • Schnelles Aufheizen genau dann, wenn Wärme benötigt wird. Da keine langen Vorheizzeiten notwendig sind, lässt sich die Infrarotheizung sehr kostensparend betreiben. So gilt sie auch als ideale Lösung für Ferienwohnungen, die nur an wenigen Tagen im Jahr bewohnt werden.
  • Geringe Installationskosten, da keine Leitungen, Heizkessel oder ähnliche Anlagen benötigt werden. Die Inbetriebnahme ist so einfach wie einen Kühlschrank einzuschalten.
  • Perfekte Kombinationsmöglichkeit zu Photovoltaikanlagen: Wer seinen eigenen Strom auf dem Dach mit einer PV-Anlage produziert, kann diesen in der Infrarotheizung günstig und CO2-neutral direkt verwerten.
  • Die Infrarotheizung mit Thermostat lässt sich einzeln regeln, sodass die Temperatur für jeden Raum direkt gewählt werden kann. So können wenig benutzte Nebenräume nur auf geringer Temperatur gehalten werden, während Wohnzimmer und Küche stärker beheizt werden können.
  • Heizen mit Infrarot ist auch bei Allergikern beliebt. Denn damit lassen sich Räume feinstaubfrei erwärmen.

Installation der Infrarotheizung zusätzlich zu bestehenden Heizungen

Ein großer Vorteil von Infrarotheizsystemen besteht in der hohen Kompatibilität. Da im Grunde nur die Heizkörper platziert werden müssen, um sofort zu heizen, lässt sich das kostensparende Heizsystem auch jederzeit zusätzlich zu bestehenden Öl-, Pellets- oder anderen Heizungen installieren. So lässt sich in allen Räumen etwa in der Übergangszeit auf Knopfdruck wohlige Wärme erschaffen, wenn die kostenintensive Brennstoffheizung noch nicht in Vollbetrieb ist.

Sie interessieren sich für eine Infrarotheizung für Ihr zuhause? Dann kontaktieren Sie uns am besten gleich!