You are currently viewing Handtuchtrockner mit Infrarottechnik als perfekte Heizlösung im Badezimmer
Handtuchtrockner mit Infrarottechnik als perfekte Heizlösung im Badezimmer

Handtuchtrockner mit Infrarottechnik als perfekte Heizlösung im Badezimmer

Im Neubau gehört der Handtuchtrockner im Bad mittlerweile bereits zum Standard und wird oft schon bei der Planung dieses Raumes berücksichtigt. Denn der Luxus, Handtücher nach dem Duschen zum Trocknen aufhängen zu können und diese gewärmt wieder entnehmen zu können, hat es vielen angetan. Darüber hinaus strahlt die Handtuchheizung im Bad eine angenehme Wärme aus, die nicht nur an kalten Tagen geschätzt wird. Ein solcher Handtuchheizkörper kann aber auch nachträglich noch in Haus oder Wohnung installiert werden, um für Behaglichkeit zu sorgen.


Handtuchtrockner als Alleinheizung im Badezimmer

Gerade im Badezimmer ist Platz oft Mangelware. Denn wenn Badewanne, Dusche, Waschtisch und vielleicht auch noch Waschmaschine und WC-Sitz untergebracht werden wollen, bleibt für große Heizkörper nur selten viel Platz übrig. Häufig fungiert hier daher ein Handtuchheizkörper statt dem Heizkörper als Alleinheizung im Bad und bietet eine elegante wie funktionelle Lösung. Denn auf einer solchen Heizung lassen sich auch gleich Handtücher zum Trocknen aufhängen, sodass dafür keine separaten Aufhängungen mehr montiert werden müssen. Gleichzeitig wird das Bad dadurch angenehm temperiert, sodass es zum privaten Wellnessraum avanciert und auch Schimmelbefall und Feuchtigkeitsbildung vorgebeugt wird.


Angenehm gewärmte Handtücher

Nach dem Bad aus der Wanne zu steigen und sich komfortabel in ein schön vorgewärmtes Badetuch einzuwickeln, ist ein Grund, weshalb sich viele eine Handtuchheizung im Bad wünschen. So ist das Handtuch immer schnell griffbereit, da es einen fixen Platz im Bad hat und dank der raschen Trocknung auch schneller wieder einsatzbereit. Gleichzeitig wird die Luft im Raum gewärmt, ohne dabei Energie zu vergeuden.


Optische Aufwertung dank Edelstahl-Bügel

Herkömmliche Heizkörper wirken im Bad häufig wie ein Fremdkörper und lassen sich optisch nicht einfach in die Badezimmerlandschaft integrieren. Bei der Handtuchheizung ist dies jedoch gänzlich anders. Der Handtuchtrockner weist wahlweise eine sehr hochwertige schwarze oder weiße Oberfläche auf. Davor finden sich elegante Edelstahl-Bügel, an denen die Handtücher aufgehängt werden können. Durch die großen Abstände lassen sich die Badetücher hier weitaus einfacher aufhängen als an den Heizstangen klassischer Handtuchtrockner.

Wer möchte, kann den Infrarot-Badheizkörper mit Handtuchhalter jedoch auch individuell gestalten und somit einen gelungenen Blickfang im Bad schaffen. Die Glasoberfläche lässt sich nämlich ganz nach Wunsch mit einem Bildmotiv versehen und damit auch perfekt etwa an die Fliesen des Bades bzw. das Baddesign anpassen.


Raumtemperatur individuell regulieren

Eine Hauptfunktion einer Heizung für Handtücher im Bad besteht darin, eine gewünschte Raumtemperatur zu erreichen und zu halten. Dies gelingt dank eines externen Raumthermostats, über den der Badheizkörper gesteuert wird. So lässt sich eine konstante Temperatur einstellen, die zum Wohlbefinden im Bad beiträgt.


Die Vorteile eines Infrarot-Handtuchtrockners

Eine Handtuchheizung mit Infrarottechnik bringt zahlreiche Vorzüge mit sich. Damit punktet sie gegenüber herkömmlichen Heizkörpern, aber auch hinsichtlich traditioneller Handtuchtrockner.

  • Einfache Installation: Die einfache Installationsweise macht sich vor allem bei der nachträglichen Montage des Handtuchtrockners bezahlt. Benötigt wird lediglich ein Stromanschluss für die Infrarotheizung, aber keine aufwendigen Rohrleitungen oder Ähnliches. Somit ist auch viel Freiraum in der Standortwahl gegeben.
  • Kein Staubfänger: Mit seinen zwei Edelstahl-Bügeln gerät der Infrarot-Heizkörper im Bad nicht zum Staubfänger, wie dies bei den zahlreichen Heizstangen klassischer Handtuchheizkörper der Fall ist.
  • Praktische Abschaltautomatik: Ein ganz besonderes Feature ist die praktische Abschaltautomatik. Wird diese aktiviert, schaltet sich die Heizung zwei Stunden lang ein, um die Handtücher zu trocknen, um sich danach automatisch wieder zu deaktivieren.
  • Kombination mit Bild oder Spiegel: Die optischen Vorzüge sprechen klar vor sich. Die Heizung kann nicht nur als Bild gekonnt in Szene gesetzt werden, sondern spart sogar Platz, wenn die großzügige Heizfläche gleichzeitig als Spiegel gestaltet wird.

Mit einer Infrarot-Handtuchheizung lässt sich auch nachträglich behagliche Wärme ins Badezimmer bringen. Das optische Erscheinungsbild und die einfache Anschlussmöglichkeit machen es leicht, den passenden Ort dafür zu finden.