You are currently viewing Deckenmontage der Infrarotheizung – so geht´s

Deckenmontage der Infrarotheizung – so geht´s

Infrarotheizung an der Decke montieren – warum eigentlich nicht?

Infrarot-Heizungen haben viele Vorteile. Ein wesentlicher besteht darin, dass keine aufwändigen Installationen notwendig sind und auch eine relative Unabhängigkeit von Anschlüssen wie Heizungsleitungen besteht. Denn benötigt wird lediglich ein Stromanschluss. Das gibt auch viel Freiheit in der Platzierung der Infrarotpaneele. Diese lassen sich somit nicht nur an den Wänden montieren, sondern auch ebenso an der Decke. Denn ob die Infrarotstrahlen von oben oder von der Seite her auf den Körper wirken, macht keinen großen Unterschied. Auf diese Weise kann wertvoller Platz an den Wänden gespart werden.


Infrarotheizung: die Deckenmontage

Bevor es daran geht, die Infrarotheizung an der Decke zu montieren, sollte beachtet werden, dass Glas- und Spiegelheizungen dafür nicht geeignet sind. Darüber hinaus gilt es bei der Deckenmontage der Infrarotheizung ein paar Dinge zu beachten. Diese gestaltet sich nicht so einfach wie die Wandmontage.

Gut vorbereiten: Wie eine jede handwerkliche Tätigkeit sollte auch die Montage der Decken-Infrarotheizung gut vorbereitet werden. So ist es in jedem Fall hilfreich, die Arbeit nicht alleine durchzuführen, sondern sich zumindest Hilfe einer zweiten Person zu holen. So gelingt das Projekt an der Decke deutlich einfacher. Je nach Modell wird eine unterschiedliche Anzahl an Schrauben und Dübeln benötigt, die schon vorbereitet werden können.

Tragfähigkeit prüfen: Die Decke muss in der Lage sein, die Infrarotheizung auch zu tragen. Besteht die Decke nur aus Gipsplatten, ist die Montage in der Regel nicht möglich. Auch bei Holzdecken bedarf es häufig Hilfskonstruktionen. Ideal für die Infrarotheizungs-Deckenmontage ist hingegen die Installation in Ziegel-, Beton- oder Steindecken.

Bohrung anzeichnen: Die Bohrung für die Infrarotheizung an der Decke wird mittels einer Bohrschablone vorgezeichnet. Dabei ist es wichtig, die Schablone straffzuziehen und genau zu platzieren. Denn schließlich sollen die Bohrlöcher am Schluss mit den Bohrungen genau übereinstimmen.

Sind diese ersten Schritte erledigt, so gilt es, die Heizung einzuhaken. Dafür stehen an der kürzeren Seite Öffnungen bereit. Zum Abschluss werden noch die Sicherheitsplättchen aufgesetzt. Tipp: Bei schwer einsehbaren Stellen ist es am einfachsten, mit einem Spiegel zu arbeiten.


Wann kommt eine Deckenmontage der Infrarotheizung infrage?

Die Installation der Infrarotheizung an der Decke lohnt sich vor allem in kleineren Räumen, in denen wenig Platz für die Wandmontage gegeben ist oder sich z.B. der Stromanschluss bereits in der Decke, aber nicht an den Wänden befindet. Grundsätzlich empfiehlt sich allerdings, wenn möglich, die Wandmontage. Wichtig ist, in jedem Fall zu prüfen, ob die Decke die Infrarotheizung tragen kann und ob das Heizgerät dafür auch wirklich geeignet ist.